Start Multitalent Sanitätshund

Sanitätshund

Die Schweiz ist das einzige Land, das die Disziplin „Sanitätshund“ kennt.

Der Sanitätshund ist die älteste Art der Rettungshunde. Im Ersten Weltkrieg waren systematisch ausgebildete Hunde die idealen Gehilfen der Sanitätssoldaten, daher stammt der Name „Sanitätshund“. Auf den Kampffeldern suchten Sanitäter mit     ihren Hunden nach Verletzten. Oftmals konnte der Soldat nicht aus der Deckung, dann schickten sie die Hunde kriechend weiter um zu suchen. Die Hunde meldeten ihren Fund, indem sie einen Gegenstand des Verletzten, z. B. seine Mütze, dem Führer brachten. Da dieses Anzeigeverfahren manchmal zu Problemen führte, begann man dem Hund ein so genanntes Bringsel, ein ca. 10cm langes Lederstück, ans Halsband zu hängen. Fand der Hund einen Verwundeten, nahm er das Bringsel in den Fang und kehrte zu seinem Führer. Er führte ihn daraufhin zu dem Verletzten.

Heute wird der Sanitätshund nicht mehr von der Armee eingesetzt. Im Sportbereich ist diese Disziplin jedoch geblieben. Bewertet wird die Nasenarbeit (Quersuche, Reaktion, Führigkeit, Tempo, Ausdauer, das Bringseln und Anzeigen), Erfolg, (3Personen, 1Rucksack),Unterordnung (Fusslaufen, Voranschicken mit hinlegen, Setzen, Legen, Front, Apportieren, Kriechen, Hoch -und Weitsprung.)

Der Hund sollte bei dieser Arbeit unbedingt eine Sanitäts-Schabracke tragen, da er teilweise in unübersichtlichen Wald oder Gelände reviert. Für den Jäger eine grosse Hilfe, um wildernde Hunde zu unterscheiden. Bei  der Nasenarbeit sollte der Hund mit   einer systematischen Quersuche sitzende oder liegende Personen und einen             Gegenstand(Rucksack, Tasche, Mantel) mittels des Bringselverfahrens anzeigen. Von der Mittellinie aus, schickt  der HF den Hund mindestens 60m nach rechts und links. Kommt der Hund mit dem Bringsel im Fang zurück, ist für den HF klar, dass er etwas gefunden hat, den Bringsel abgenommen, zeigt der Hund dem HF die Fundstelle.

Sanitätshund I   :  20Min.  200mx120m ( ein Gebiet von einer Fläche von 24’000m2)   Sanitätshund II  :  25Min.  300mx120m (ein Gebiet von einer Fläche von 36’000m2)   Sanitätshund III  :  30Min.  400mx120m (ein Gebiet  von einer Fläche von 48’000m2)

Diese Disziplin eignet sich vor allem für Hunde mittlerer Grösse. Die ganz kleinen oder ganz grossen Hunde sind etwas benachteiligt, doch es ist nicht unmöglich mit ihnen diese Arbeit zu machen. Jeder Hund sollte jedoch menschenliebend, suchfreudig, fit und vor allem einen sehr guten Appell haben. Um die Arbeit mit dem Bringsel schnell zu lernen, wäre das freudige Apportieren allerlei Gegenstände des Hundes von Vorteil.

In der Schweiz werden landesweit Prüfungen organisiert. Der Kalender wird in den offiziellen Organen der SKG, „Hunde“ und Cynologie Romande“ veröffentlicht. Viele Hundeklubs bieten die Möglichkeit den Hund auszubilden.

Einige Bretonen unseres Klubs nehmen an diesen Prüfungen teil oder sind noch in der Ausbildung. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und Freude.

Gret Kunkler

Aktualisiert ( Samstag, den 19. September 2009 um 10:22 Uhr )